Landesstelle Sucht

Landesstelle Sucht NRW

Die Landesstelle Sucht NRW ist eine fachliche Koordinierungs- und Bündelungsstelle für die Bereiche Suchtprävention, Suchthilfe sowie Suchtselbsthilfe in Nordrhein-Westfalen. Im engen Austausch mit den für Sucht zuständigen Institutionen bzw. Gremien auf Landes- und kommunaler Ebene wirkt sie mit an der bedarfsgerechten und zukunftsweisenden Weiterentwicklung der Präventions- und Hilfeangebote in NRW.

Die strategisch-inhaltliche Ausrichtung der Arbeit der Landesstelle wird durch ein Gremium aus Mitgliedern von Land, Kommunen und Freier Wohlfahrtspflege (Beirat der Landesstelle Sucht NRW) bestimmt. Die Landesstelle Sucht NRW wurde 2011 eingerichtet. Die Geschäftsstelle wird durch das Land NRW finanziell gefördert.

Rahmenvereinbarung über Grundsätze zur Ausgestaltung und Weiterentwicklung von Präventions- und Hilfemaßnahmen im Sucht- und AIDS-Bereich

Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW, die Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege NRW und die kommunalen Spitzenverbände NRW haben sich über Grundsätze zur Ausgestaltung und Weiterentwicklung der Präventions- und Hilfemaßnahmen im Sucht- und AIDS-Bereich im Rahmen der Kommunalisierung in Nordrhein-Westfalen verständigt. Mit dieser neuen Rahmenvereinbarung erneuern die Beteiligten die zwischenzeitlich ausgelaufene Vereinbarung vom Mai 2009.

Der Fortbestand der 2011 eingerichtete Geschäftsstelle beim Landschaftsverband Rheinland und des geschaffenen Beirats der Landesstelle Sucht NRW, dem alle Beteiligten der Rahmenvereinbarung angehören, ist unter anderem Bestandteil der Rahmenvereinbarung.

Rahmenvereinbarung, inkl. zugehöriger Protokollerklärung